Werbebanner

Dezember: Kleine Plätze in Gärten und auf Terrassen optimal nutzen.

print icon mail icon
detail-image

Gartentipp Dezember

In einem kleinen Garten oder auf einer Terrasse mit wenig Platz sollte jeder Quadratmeter genutzt werden. Denn auch mit weniger Platz lässt sich eine persönliche Gartenoase schaffen. Kleine Nischen sorgen auf einfache Art für eine gemütliche Atmosphäre.

Im Gartentipp vom Dezember erfahren Sie mehr über die Gestaltung von kleinen Plätzen in Gärten und auf Terrassen.

Bedürfnisse der Garten- und Terrassenbesitzer

Egal ob grosszügige Gärten mit weitläufigen Flächen oder kleine Terrassen mit verwinkelter Grundfläche: Nach der Umgestaltung soll der Aussenbereich die persönlichen Bedürfnisse abdecken. Deshalb sollte man sich zuerst überlegen, ob der Garten oder die Terrasse als Essbereich, Rückzugsort oder Erlebniswelt genutzt werden soll. Dies bildet die Grundlage der Gestaltung und hilft bei der Entscheidung für die richtige Ausstattung. Unabhängig von der Wahl des Esstisches, der Lounge oder des Kräutergartens: Die Sichtbeziehungen spielen bei jeder Gestaltung eine wichtige Rolle. Das Setzen von Akzenten führt das Auge durch den Aussenbereich und sorgt für spannende Highlights. Gleichzeitig rückt die Umgebung in den Hintergrund, sodass auch bei vielen Blicken aus der Nachbarschaft eine erhöhte Privatsphäre entsteht. Hier kann mit unterschiedlichen Mitteln gearbeitet werden. Seien es Pflanzgefässe, farbenfrohe Pflanzen, Skulpturen oder Textilien: Bewusst gewählt sorgen solche Elemente für eine individuelle und persönliche Note.

Grosse Flächen mit kleinen Rückzugsnischen gestalten

Es ist nicht immer einfach, grosse Flächen gemütlich zu gestalten. Mit ein paar kleinen Umstellungen gelingt dies jedoch auch bei grosszügigen Gärten gut. Die Strukturierung des Gartens in unterschiedliche Bereiche für verschiedene Bedürfnisse ist hier der erste Schritt. Hierfür können kleine Mäuerchen und Wege genutzt werden, wie auch eine bewusst gewählte Bepflanzung. So werden die Bereiche sanft voneinander getrennt und es entstehen neue Nischen. Diese können als Rückzugsort mit einer Lounge oder Liegefläche ausgestattet werden oder mit einer Grillstelle und Tisch zu einem Aussen-Esszimmer verwandelt werden. Mit einer Kiesfläche oder einem Holzdeck kann man die Nische zusätzlich von dem restlichen Bereich des Gartens abheben. Hohe Pflanzgefässe oder Hochbeete können ebenfalls als Trennelement oder Sichtschutz genutzt werden.

Tipps für kleine Gärten, Terrassen und Balkone

Eine immergrüne Hecke bietet einen natürlichen Sichtschutz. Diese brauchen jedoch viel Platz und sind für kleinere Aussenbereiche weniger geeignet. Sichtschutzwände aus Holz oder Naturstein sowie hohe Pflanzgefässe sind platzsparender. Solche Elemente bieten nicht nur Privatsphäre, sondern können gleichzeitig auch ein gestalterisches Element in der Garten- und Terrassengestaltung sein. Besonders auf Terrassen eignen sich hübsch bepflanzte Gefässe: Sie bieten natürlichen Schutz vor unerwünschten Blicken und wirken gleichzeitig elegant, ohne einzuengen. Gerade mit leichten Gräsern wirken kleine Plätze luftig.

Bepflanzung auf kleinen Plätzen

Die Kombination von niedrigen und höheren Pflanzen lässt den Garten und die Terrasse optisch grösser wirken. Ebenso eignen sich luftige Gräser aus einem weiteren Grund perfekt für kleinere Gärten oder Terrassen: Sie sind schnellwüchsig und benötigen aber oftmals nicht so viel Platz wie andere Pflanzen. Immergrüne Gehölze wie die Eibe, der Portugiesische Kirschlorbeer oder die Duftblüte sorgen auch in der kalten Jahreszeit für attraktive Hingucker.

Bildergalerie

 

 

 

Der monatliche Gartentipp wird Ihnen präsentiert von:

 

Partner: