Werbebanner

Ihr Haustier.

print icon mail icon
detail-image

Tipps und Auskünfte zur artgerechten Tierhaltung und bestimmten Themen oder einer Tierart erteilt Ihnen das Bundesamt für Veterinärwesen. Auf dem Informationsportal meinheimtier.ch finden Sie ebenfalls Nützliches und Wissenswertes zum Kauf und zur Haltung von Heimtieren.

Im Zürcher Oberland bieten verschiedene Unternehmen und Organisationen Dienstleistungen und Produkte für Heim- und Nutztiere an.

Gemeinde wählen Kategorie wählen

Zusätzliche Adresse melden

Informationen zum revidierten Hundegesetz, der Haltung und Ausbildung von Hunden, sowie Formulare und Merkblätter zum Download finden Sie auf der Website des Veterinäramtes des Kantons Zürich. Die für die Ausbildung von Hunden obligatorischen sowie ergänzende freiwillige Kurse können u.a. bei nachfolgenden Hundeschulen gebucht werden. Die Hunde  müssen in der Hundedatenbank Amicus erfasst werden. Dies ermöglicht eine lückenlose Zurückverfolgung illegaler Hunde und die schnelle Identifikation gefundener Hunde.

 

Mehr Informationen zu AMICUS finden Sie hier.

Gemeinde wählen

Zusätzliche Adresse melden

 

Hunde im Zürcher Oberland

Das Zürcher Oberland ist ein beliebtes Hundehaltergebiet. Insgesamt leben 13’922 Hunde in der Region. Die Karte des Zürcher Oberländer zeigt, wo das halten der Hunde am günstigsten ist. Als Basis dafür dient ie Hundesteuer, welche zwischen CHF 120.– und CHF 200.– por Hund variiert. Berechnet wird ebenfalls die Hundedichte, was die Anzahl Hunde auf die Bevölkerung bedeutet. Die Hundedichte ist in der Gemeinde Fischenthal mit 1 Hund auf 8 EinwohnerInnen am höchsten. Am geringsten ist sie in Dübendorf mit 1 Hund auf 29 Personen.

 

 

Haustier gestorben, was nun?

Bei den Tierkadaverstellen der Gemeinden können tote Haus- und Nutztiere bis 200kg rund um die Uhr gebracht werden.

Haustiere bis 10 Kilogramm dürfen gemäss der Verordnung über die Entsorgung von tierischen Nebenprodukten (VTNP), Artikel 25, Anhang 7 auf Privatgrund begraben werden, vorausgesetzt, dass der Platz nicht in Grundwasserschutzzonen oder -Arealen liegt sowie der Boden nicht vernässt, überschwemmungs-, steinschlag- oder rutschgefärdet ist. Das Tier darf nicht tiefer wie 2 Meter über dem Grundwasserspiegel begraben werden und muss von mindestens 1.2 Meter Dicke bedeckt sein. Auch muss berücksichtigt werden, dass für die Jahre nach dem Vergraben weder ein Umzug noch ein Gartenumbau geplant ist.

Eines der rund sieben Tierkrematorien der Schweiz ist in Rüti ansässig. Im „Dicentra“ können Tiere bis 125kg kremiert werden. Der Rundumservice wird auf die Bedürfnisse der Tierbesitzer abgestimmt. www.dicentra.ch

Partner: